neue wpShopGermany Lizenzmodelle

Mit Version 4 vereinfachen wir die Lizenzmodelle und dessen Umfang. Wenn alles mit dem WordPress Repository klappt wird es zukünftig nur noch von dort den Download geben.

Die dort erhältliche Version ist vergleichbar mit der derzeitigen „Free“/“Light“ Version, ist kostenfrei und ohne zeitliche Einschränkung nutzbar.

Wir versprechen uns so ein einfacheres Handling für alle Nutzer und vielleicht eine weitere Verbreitung.

Auch der Quellcode ist jetzt offen einseh- und damit erweiterbar. Denkbar wäre hier, dass sich Programmierer finden, welche Anpassungen oder Neuerungen entwickeln. Vielleicht sogar der Vertrieb über unseren m1.Shop.

In der freien Lizenz gibt es eine massive Einschränkung: Die Modulverwaltung fehlt. Es können nur Module verwendet werden, die inkludiert sind. Hier wird es dann in der Doku noch eine Übersicht geben, wir haben aber nichts weg gelassen. Die freie Version kann dasselbe wie die jetzige Light.

Um die Modulverwaltung zu erhalten, benötigt man einen Lizenzschlüssel. Die Lizenzen heißen weiterhin „Pro“ und „Enterprise“. Die wesentlichen Merkmale sind bei der Enterprise Lizenz die Möglichkeit diese auf mehreren Domains einzusetzen und die Fähigkeit diese im Multiblog zu installieren.

Die „Pro“ hat weiterhin dieselben Eigenschaften wie bisher, außer das Branding, welches zukünftig entfällt.

Neu ist, dass der Code kürzer ist, zukünftig im m1.Shop direkt einsehbar sein wird und wenn er einmal mit einem Modul verheiratet wurde, muss dieses nicht erneut frei geschaltet werden.

Im Grunde also fast alles beim alten, nur noch etwas einfacher.

Apropos einfach: Zukünftig werden auch Lizenzupgrades möglich sein.

Neu ist im Grunde die Tatsache, dass der Lizenzschlüssel 1 Jahr an unseren Support gebunden ist. So lange erhält man Updates für wpshopGermany und dessen Module, sowie Unterstützung in schriftlicher Form (Forum und Mail).
Nach Ablauf dieser Zeit sind keine Updates mehr möglich, unser Plugin läuft aber weiterhin uneingeschränkt, nur eben mit altem Code.

Auch wenn ich mich lange gegen diese Entscheidung gewehrt habe, so führe ich ein Unternehmen mit Angestellten, die gern am Monatsende ihr Gehalt auf dem Konto sehen. WordPress entwickelt sich stetig weiter und vor allem die Rechtslage bedarf stetiger Änderungen am Plugin. Wir sind in der Vergangenheit immer am Ball geblieben und werden das weiterhin. Nur ist es eben ein schöneres Gefühl, wenn die Kosten nicht von anderen Projekten getragen werden. 😉
Wir versprechen uns von dem Schritt, in der Zukunft schnellere Anpassungen machen zu können, damit die Software weiterhin gut wächst, so wie in den letzten 7 Jahren.

Hinsichtlich der Kosten für ein Update gibt es schon Überlegungen, aber keine Entscheidung. Hier darf gern jeder seinen Senf dazu geben. Ich denke aber, dass ein 30-70%-Wert vom Originalpreis gerechtfertigt ist.

Gern darf an dieser Stelle Kritik geäußert werden, mir ist bewusst, dass wir dadurch den Stammkundenstamm zunächst schmälern.
Professionelle Shopbetreiber, die mit unserer Software Geld verdienen (wollen), werden diesen Schritt verstehen und schätzen.

wpShopGermany 3 Lizenzen verfallen nicht. Diese können weiterhin benutzt werden. Wir werden sicherlich noch eine Weile den Code unterstützen. Auf lange Zeit wird aber hier die Entwicklung eingestellt.

Wer von Version 3 auf Version 4 aktualisiert muss nichts bezahlen, benötigt aber einen neuen Lizenzschlüssel, welchen er kostenfrei im m1.Shop erhalten wird. Diese Funktion gibt es noch nicht und wird rechtzeitig angekündigt.

6 Antworten auf „neue wpShopGermany Lizenzmodelle“

  1. Hallo. Durch ein neues Lizenzmodell wird sich WPSG viel öfter und direkter mit der Funktionalität von Woo vergleichen lassen müssen. WooCommerce ist da in einigen Funktionen WPSG derzeit sicherlich überlegen, hat auch eine Menge begabter Entwickler.

    Aber es ist auch klar, dass das WPSG-Team von einem einmaligen Verkaufsbeitrag nicht wirklich leben kann. Mein Vorschlag wäre zunächst einmal die Renewal-Gebühr gering zu halten, damit der Unterschied zu WooCommerce spürbar bleibt. Viele Grüße Klaus

    1. Da WooCommerce vernünftig in Deutschland eig. nur mit Germanized oder German Market betrieben werden kann und diese Module ebenfalls kostenpflichtig mit jährlicher Gebühr verbunden sind, ist das bei WPSG nicht schlechter.

      Ich bin sehr für die jährliche Update-Gebühr, da ich den Shop und die Entwickler damit ohne großen Hickhack unterstützen kann. Und die Entwicklung geht zusehends in die richtige Richtung.

  2. Hm, mein obiges Kommentar sollte als Antwort auf k-rasch angezeigt werden…

    Zu den Preisen: ein Upgrade von V.3 auf V.4 würde ich bedenkenlos mit 50% des Preises ansetzen, soweit die Preise den alten Preisen entsprechen.

    Und die Öffnung des Codes für externe Modul-Entwickler sehe ich als absolut essentiell und hilfreich. Dickes Thumbs-Up dafür.

    Ich drücke euch (und auch uns WPSG-Kunden) wirklich die Daumen, dass sich hier einige Entwickler anschließen, es ließe sich ja Geld damit verdienen.

    VG, Jörg

  3. Hallo, es scheint, dass auch die Schlüssel für meine Module im Moment keine Gültigkeit besitzen. Muss ich den hier ebenfalls neue Lizenzschlüssel anfordern? `Viele Grüße Klaus

    1. Hallo Klaus!
      Regulär bekommst du keine Modul-Schlüssel mit der Beta-Lizenz. Vorhandene Modulcodes lassen sich selbstverständlich nicht mit einer fremden Lizenz kombinieren. Erst recht nicht mit der neuen Beta Lizenz.
      Regulär kannst du aber die Module für 14 Tage aktivieren. Die Kollegen vom Support (von denen du deinen Lizenzschlüssel erhalten hast), erstellen dir aber sicher gern Modulcodes.

Kommentare sind geschlossen.